• Fit für die Erste Hilfe

      • Seit Beginn des neuen Halbjahres dürfen wir drei neue Schulsanitäter in unseren fünf Teams begrüßen. Saskia, Benedikt und Nico haben ein halbes Jahr Ausbildung durchlaufen. Dabei haben sie alles über die Erste Hilfe gelernt.

        Darüber hinaus übten sie den Blutdruck zu messen, das Pulsoxymeter zu benutzen, einen Stifneck anzulegen, Verletzte mit der Trage zu transportieren, Pupillen zu kontrollieren, und vieles mehr.

        Herzlich Willkommen in der Schulsanitäterfamilie und vielen Dank für euer ehrenamtliches Engagement!

         

        Susanne Marcum

           

        • Students on Ice

        • Years 5a, 10aM and V2 had a winter class trip on 29th January 2018. We spent a great school morning at the ice rink in Haßfurt. Everybody had a lot of fun, even the students that had never been on ice-skates before! And it was very nice to see how the older students helped the younger ones.

          “We’d like to stay longer,” some of the students said at the end. “It was so great! Can’t we do this more often?”

          -> Go to "Fotogalerie" to look at some photos!

      • Schulsanitäter unterwegs!

        Das Team der Schulsanitäter besuchte am 11. Januar 2019 die Leitstelle in Bamberg. Dort erklärte uns der Leitstellenleiter Matthias Böhmer die Funktion der Integrierten Leitstelle (ILS) und den Ablauf von der Alarmierung bis zum Einsatz. Danach durften wir uns die Leitstelle ansehen. Schließlich erkundeten wir noch die Fahrzeughalle. Wir sahen RTWs, KTWs, NEFs, die Sanitätsstation, den Schwerlastretter und Vieles mehr. Wir erforschten noch einen KTW von Innen. Zurück in der Schule aßen wir noch gemeinsam Pizza.

        Vielen Dank an Frau Marcum für die tolle Erfahrung!

         

        • Schüler als Forscher

        • Elektrizität kann man sehr vielfältig nutzen..

          während die Schüler der Klasse 8AGTK um die Wette den stärksten Elektomagnet bauten, setzten sich die Schüler der 7. Klassen mit den Wirkungen von elektrischem Strom auseinander und bauten Heißleiter und Toaster. (siehe Fotos) 


        • Waggon - unserer Bewerbungsvideo


        • Klasse 5A GTK im Hochseilgarten

        • Im Rahmen des Projekts " Kompetenzen stärken" unternahmen wir Schüler der Klasse 5A einen "Ausflug" in luftige Höhe!

          Auf etwa 8 Meter balancierten wir mutig über Drahtseile oder schaukelten am Trapez hin und her!

          Dank Kletterausrüstung, gegenseitiger Sicherung über Seile und einem super  Trainerteam des  Don Bosco Jugendwerks, brauchte keiner Angst haben!

          Im Gegenteil: alle Schüler hatten viel Spaß, feuerten sich gegenseitig an und unterstützten  Klassenkameraden, die etwas Muffe hatten, mit verständnisvollen Worten!

          Eine tolle Aktion! Siehe Fotos! :)

        • Leseprojekt - Buchportfolio

        • Achtung! Buchempfehlung

          Liebe Schüler und Schülerinnen!Habt ihr schon einmal von dem Roman „Erebos“ gehört?

          Der Jugendthriller „Erebos“ von Ursula Poznanski handelt von einem brandgefährlichen Computerspiel, das nur ein Ziel
          verfolgt, nämlich zu töten.


          In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel mit dem Namen Erebos herumgereicht. Die Schüler stecken sich gegenseitig geheimnisvolle CD's zu, doch nach und nach verändert sich das Verhalten der Empfänger. Das Spiel scheint sie nicht mehr loszulassen. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng. Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Wer gegen die Regeln verstößt, z. B. offen mit jemandem über das Spiel redet, wird rausgeworfen. Das Spiel aber ist faszinierend und jeder, der es spielt, kann sich seinen eigenen Charakter erschaffen, kann fantastische Abenteuer in einer teils zauberhaften, teils gefährlichen Welt erleben. Und wird süchtig nach Erebos.

          So auch der Protagonist Nick, der ein beliebter und neugieriger Schüler ist. Am liebsten spielt er mit seinen Freunden im Basketballteam. Er bekommt eines Tages das Spiel, welches ihn sogleich in seinen Bann zieht. Die Aufgaben, die das Spiel für ihn bereithält, muss er nicht nur in der virtuellen, sondern bald auch in der realen Welt erfüllen. Nur so erreicht Nick das nächste Level. Bald schon vernachlässigt Nick seine Freunde und Familie. Das Spiel wird immer düsterer – und plötzlich befiehlt es ihm, einen Menschen umzubringen…

           

          Die Botschaft des Thrillers liegt darin, dass vor allem Jugendliche erkennen sollen, wie leicht und schnell ein Computerspiel abhängig machen und das Leben beeinflussen kann. Wer unkritisch und unkontrolliert spielt, ist manipulierbar und verliert die Kontrolle über sich. Die Autorin will ein schwerwiegendes Problem in der heutigen Zeit ansprechen: Viele Spiele sind so erstellt, dass der Nutzer ein ständiges Glücksgefühl erlebt und somit mehr Zeit in der virtuellen Welt verbringt. Er ist abgelenkt, fühlt sich gut unterhalten, aber beschäftigt sich nicht mehr mit seinem eigenen realen Leben. Schlimmstenfalls schaltet er sein eigenes Denken ab.

           

          Trotz der ernsten Thematik ist das Buch sehr interessant und sehr spannend geschrieben. Als Leser springt man immer wieder von der realen in die virtuelle Welt und erlebt da und dort tolle Abenteuer. Die Charaktere haben den nötigen Tiefgang und verhalten sich auch wie glaubhafte Teenager. Sie haben Ziele, Zweifel, machen Fehler, haben Herz und übertreten auch immer wieder Grenzen.

           

          Ich würde das Buch unbedingt weiterempfehlen, weil es eine spannende Geschichte erzählt und es immer wieder überraschende Wendungen bereithält. „Erebos“ ist ein gelungenes Buch, das man kaum aus der Hand legen kann, denn man will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

           

          Der Jugendthriller „Erebos“ ist schon mehr als 250 000 Mal verkauft und in 30 Sprachen übersetzt worden. Es erschien im Loewe-Verlag und kostet 9.95 Euro. Ursula Poznanski erhielt im Jahre 2011 für diesen Roman den deutschen Literaturpreis.

           

          Kira Gibner, Alan Maksimovic, Viktoria Weber, alle M10

      • Kunstunterricht mit lebendigem Modell

      • Die Klasse 6bGTK hat im Kunstunterricht mit Frau Marcum ihren Hund Flocke gemalt.
        Die Klasse hat festgestellt, dass das Fell von Flocke wie ein Gemälde von Vincent Van Gogh aussieht. Der kleine Vierbeiner war geduldig mehrere Schulstunden auf dem Tisch gesessen und hat Modell gespielt.
        Franz, 6bGTK