• Leseförderung

          • Lesen ist eine ausgesprochen komplexe Tätigkeit. Es gehören dazu: die optische Wahrnehmung  von Textelementen, die Buchstabenerkennung, das Verstehen und Verarbeiten, das Verknüpfen und Einordnen, die Bewertung und nicht zuletzt die innere Beteiligung am Gelesenen.

            Aktuelle Studien zeigten, dass Kinder und Jugendliche aller Schularten sich damit immer schwerer tun.

            Leseförderung ist nichts Neues -  war und ist vielmehr schon immer  - in Form von Lesetagebüchern, Buchportfolios, Büchereibesuchen, Lesepatenschaften und Vielem mehr pädagogischer Auftrag unserer Schule.

            Dennoch ist es uns vor dem Hintergrund neuester Studienergebnisse ein Anliegen, eine im Regelunterricht möglichst oft stattfindende  Förderung der Lesekompetenz mit in unser Schulentwicklungsprogramm aufzunehmen.

            Im Einzelnen setzen wir als Kollegium derzeit um:

            1. Lesefertigkeitstraining mit sog. „Lesemappen“ für jede Klasse

            Lesefertigkeit (Dekodieren), Lesegeläufigkeit (Automatisieren) und Lesestrategien (Sinnkonstruktion)  werden im Deutsch-, Fachunterricht oder im Rahmen unserer Wochenplanarbeit mit Hilfe eines Trainingsplans (Lesemappen) kontinuierlich geschult. Denn je weniger Schüler mit dem Dekodieren von Wort- und Satzteilen beschäftigt sind, desto besser können sie ihre Aufmerksamkeit auf den Textzusammenhang lenken.

            2. Integration verschiedener Kompetenzerwartungen im Bereich „Lesen“ in das Lernentwicklungsgespräch der 5. Jahrgangsstufe

            „Du solltest mehr lesen üben!“ Dieser Hinweis ist inhaltlich voll zutreffend – für ein Kind der 5. Jahrgangsstufe jedoch wenig aussagekräftig. Folglich haben wir im Schuljahr 18/19 unsere LEG-Bögen im Bereich „Lesen“ weiter ausdifferenziert, um mit den Schülern im gemeinsamen Gespräch planen zu können, was und wie sie genau „lesen üben“ können. Mit Einverständnis der Eltern durften wir diese „Leseberatung“ filmen und werden weiter evaluieren, ob die Hinweise für das zusätzliche,  selbstständige Leseüben zu Hause dienlich waren. Lehrkraft Ursula Schwegler ist maßgeblich an der Umsetzung dieses Vorhabens beteiligt. 

            3. Leseschiene für unsere 5. Jahrgangsstufe

            Einmal wöchentlich kommen ausgewählte Schüler unserer 5. Klassen in den Genuss mit theaterpädagogischen Elementen zum Lesen motiviert zu werden. Wenn z. B. Märchen gespielt oder Tiere aus Texten nachgeahmt werden, geht es um Lesefähigkeit, die Zugang zu Literatur verschaffen kann. Wo Geschichten erzählt werden, man in neue Welten versinken kann und damit Lesen als Genuss erleben kann.

            4. Lesepaten für die Grundschule

            Ab dem Schuljahr 2019/20 werden unser 5. bis 7. Klassen Lesepaten für die Klassen 1 und 2.